Stricken als Hobby

Eine ganze Weile lang habe ich jetzt nach Dingen gesucht, die als Hobby für mich in Frage kommen könnten. Gar keine so einfache Sache, wenn man nicht immer gleich viel Zeit aufwenden kann, man etwas sucht das eine Spaß macht, aber auch nicht all zu teuer sein sollte und so weiter und so fort. Nach vielen Überlegungen und Versuchen hab ich es dann auch mal mit Stricken versucht. Zuerst war ich schon etwas skeptisch, ich habe beim Stricken immer ein bisschen das Bild von der langweiligen Hausmutter, die sonst nichts zu tun hat. Aber nach einem Blick ins Internet und in verschiedene tolle Erklärungen hab ich mir gedacht, der Versuch kann ja nichts schaden. Ich hatte dann auch echt schon beim ersten Versuch meinen Spaß, weil ich mir ein leichtes Set gekauft habe, bei dem man nicht viel falsch machen konnte. Heraus kam ein schicker Loop Schal, modern und etwas, wovon man dann auch wirklich was hat.

Stricken lernen - eigentlich nicht schwer

Ich muss dazu sagen, das ich bisher noch keine Erfahrungen mit dem Stricken an sich hatte und es auch nie gelernt hatte. Ich musste also komplett nach Anleitung anfangen, aber solche Anleitungen sind recht einfach aufgebaut und geschrieben, so dass ich keinerlei Probleme hatte mich zurecht zu finden. Wenn man sich ein bisschen Zeit nimmt und nicht gleich die Geduld verliert ist Stricken lernen gar nicht schwer und man merkt sich die einzelnen Schritte auch sehr schnell.

Abwechslung ins Spiel bringen

Was mich beim Stricken als Hobby bisher wirklich fesselt ist, dass man sehr gut Abwechslung ins Spiel bringen kann und es so viele verschiedene Möglichkeiten gibt.